10-tipps-fuer-eine-erholsame-nacht

10 Tipps für eine erholsame Nacht (9 davon ohne Schlaftabletten)

Ob Stress, generelle Sorgen oder Lärm – viele Dinge rauben einem den Schlaf. Ein erholsamer Schlaf ist jedoch notwendig, wenn Sie am nächsten Tag leistungsfähig und fit sein möchten. Bevor Sie jedoch direkt zum Arzt gehen und sich starke Schlafmittel verschreiben lassen, sollten Sie es zuerst einmal mit den folgenden 10 Tipps probieren.

1. Sorgen Sie für ein optimales Raumklima

Ein erholsamer Schlaf braucht auch ein geeignetes Klima. Am besten erholt sich Ihr Körper, wenn die Raumtemperatur zwischen 16 und 18 Grad liegt. Achten Sie zudem auf genügend Frischluft – idealerweise lüften Sie morgens sowie abends Ihr Schlafzimmer für 10 Minuten bei einem weit geöffneten Fenster.

2. Gestalten Sie Ihr Schlafzimmer richtig

schlafzimmer-gestaltenIhr Schlafzimmer sollte so gestaltet sein, dass Sie in diesem optimal zur Ruhe kommen können. Fernseher oder Telefon gehören nicht in die Nähe vom Bett. Verzichten Sie nach Möglichkeit darauf, dass Sie Ihren Arbeitsbereich in Ihr Schlafzimmer legen – sollte dieses nicht möglich sein, dann kann eine Trennwand einen Sichtschutz bieten. Gestalten Sie generell Ihr Schlafzimmer in den Farben, welche eine beruhigende Wirkung auf Sie haben.

3. Rituale vor dem Schlafengehen

Feste Rituale können Ihrem Körper dabei helfen, sich auf den kommenden Schlaf einzustellen. Vereinbaren Sie mit Ihrem Partner zum Beispiel eine gegenseitige Massage. Diese hat gleich einen doppelten Effekt: Neben der Eigenschaft als Ritual hilft diese selbst schon bei der Entspannung. Aber auch das Lesen eines Buches oder das Trinken einer heißen Milch mit Honig kann ein geeignetes Einschlaf-Ritual sein.

4. Hören Sie auf Ihr Schlafbedürfnis

Rechnen Sie sich genau aus, wann Ihre Schlafenszeit ist? Weil Sie jede Nacht mindestens acht Stunden schlafen sollten? Dann vergessen Sie ab sofort solche starren Regeln. Denn das Schlafbedürfnis Ihres Körpers kann ganz anders sein. Einige Menschen benötigen nur fünf Stunden Schlaf pro Nacht, während ein anderer erst nach neun Stunden richtig erholt ist. Richten Sie sich nach Ihrem eigenen Körper und gehen Sie dann ins Bett, wenn Sie sich tatsächlich müde fühlen.

5. Lassen Sie die Sorgen aus Ihrem Schlafzimmer

Sorgen und Grübeleien haben in Ihrem Bett nichts zu suchen, denn diese werden Sie nicht zur Ruhe kommen lassen. Wenn das Gedankenkarussel dennoch immer wieder pünktlich zur Schlafenszeit auftritt, dann kann hier ein entsprechendes Ritual hilfreich sein. Legen Sie Ihre Sorgen gedanklich vor dem Schlafzimmer ab und sagen Sie diesen gute Nacht. Hilfreich kann es auch sein, wenn Sie sich die Gedanken als Wölkchen vorstellen und diese einfach nur vorbeiziehen lassen.

6. Essen und trinken Sie das Richtige

Essen und Trinken spielt eine wichtige Rolle für eine erholsame Nacht. Insbesondere koffeinhaltige Getränke wie zum Beispiel Kaffee, Tee, Cola oder Eistee sollten bereits ein paar Stunden vor dem Schlafengehen gemieden werden. Verzichten Sie beim Abendessen auf schwere Kost, wie zum Beispiel blähende Gemüsesorten und sehr fettreiche Speisen. An diesen hat Ihr Verdauungstrakt lange zu arbeiten und Sie können nicht zur Ruhe kommen.

7. Bewegen Sie sich ausreichend

Wenig Bewegung am Tag unterfordert Ihren Körper. Abends liegen Sie dann lange wach und wundern sich, warum der Schlaf nicht endlich vorbeischauen möchte. Hilfreich kann es sein, wenn Sie sich regelmäßig in einem Fitnessstudio betätigen. Manchmal ist es aber auch ausreichend, wenn Sie täglich nach dem Abendessen einen längeren Spaziergang unternehmen. Testen Sie einfach aus, wie viel Bewegung Ihr Körper für ein gesundes Schlafbedürfnis benötigt.

8. Machen Sie sich keinen Stress

An manchen Tagen fällt einem das Einschlafen einfach schwerer. Setzen Sie sich nun nicht selbst unter Druck und rechnen Sie sich auch nicht die Stunden aus, die Ihnen bis zum Klingeln des Weckers noch bleiben. Dadurch versetzen Sie Ihren Körper in Stress und er sendet entsprechende Hormone aus. Die Stresshormone sorgen dann dafür, dass an Schlaf überhaupt nicht mehr zu denken ist. Akzeptieren Sie stattdessen besser, dass Ihr Körper anscheinend weniger Schlaf möchte. Denken Sie daran: Auch wenn Sie entspannt wach liegen, erholt sich Ihr Körper hierbei.

9. Genießen Sie entspannte Abende

abende-geniessenDamit Ihr Körper schon auf den folgenden Schlaf eingestellt wird, sollten Sie die Stunden vorher möglichst entspannt gestalten. Schauen Sie keine aufregenden Filme im Fernsehen und verschieben Sie anstrengende Gespräche lieber auf den nächsten Tag. Lassen Sie sich stattdessen lieber eine Massage geben oder genießen Sie ein beruhigendes Bad in der Badewanne. Möglichkeiten für entspannende Tätigkeiten am Abend gibt es viele – finden Sie die, die Ihnen gut tut.

10. Hilfe durch rezeptfreie Schlaftabletten

tabelle rezeptfreie Schlaftabletten

Bildquelle: rezeptfreies.jetzt

Wenn sich trotz aller Tipps keine ruhigen Nächte einstellen wollen und Sie keine Ursache finden, dann können rezeptfreie Schlaftabletten eine gute Alternative sein. Sie können mit diesen stressige Zeiten kurzfristig überbrücken und dafür sorgen, dass Sie ausreichend Schlaf bekommen. Achten Sie jedoch darauf, dass die Einnahme nicht zur Gewohnheit wird und Sie diese nur bei Bedarf einsetzen.

Quellen: Auf Rezeptfreies.jetzt findest du die wirkungsvollsten rezeptfreien Schlaftabletten und andere rezeptfreie Mittel die beim Einschlafen helfen könnten.

Auf https://www.zentrum-der-gesundheit.de/tipps-zum-einschlafen-ia.html findest du 9 weitere Tipps die du befolgen kannst